Header-Über-Uns

Digitales Bauen

Digitales Bauen

Wie werden sich Ihre Werkzeuge und Arbeitsweisen durch die zunehmende Bedeutung von BIM in den nächsten Jahren verändern?

Die Digitalisierung hält Lösungen für jeden Unternehmensbereich vor. Für eine individuelle Beratung nutzen Sie den Selbst-Check zur „Digitalisierung im eigenen Unternehmen“.

Film „Das Digitale Bauen leicht erklärt“

„Building Information Modeling (BIM) ist eine Planungsmethode im Bauwesen, die die Erzeugung und die Verwaltung von digitalen virtuellen Darstellungen der physikalischen und funktionalen Eigenschaf­ten eines Bauwerks beinhaltet. Die Bauwerksmodelle stellen dabei eine Informationsdatenbank rund um das Bauwerk dar, um eine verlässliche Quelle für Entscheidungen während des gesamten Lebens­zyklus zu bieten; von der ersten Vorplanung bis zum Rückbau.“ – Quelle NBIMS

Ziel ist eine integrierte, partnerschaftliche Arbeitsweise über den gesamten Lebenszyklus von Bauwerken. Die Einführung von BIM bedeutet eine langfristige und weitreichende Herausforderung für das gesamte Bauwesen auf unterschiedlichen Ebenen: Unternehmen, Mitarbeiter, Organisationen, Prozesse, Methoden, Technik und Werkzeuge. Auf Unternehmensebene erfordert die Einführung von BIM meist eine Ausrichtung auf eine neue Arbeitsweise in der Projektabwicklung.

Vorteile:

  • Am digitalen Modell lassen sich verschiedene Ideen und Ausführungsvarianten diskutieren.
  • Bauherren und Investoren bekommen früh eine realitätsnahe Vorstellung des späteren Gebäudes.
  • Alle Projektbeteiligten habenZugriff auf die gleiche Datenbasis und können sich besser koordinieren.
  • Statische Zusammenhänge sind besser erkennbar.
  • Alle Informationen, auch Kosten, Mengen und Zeitabläufe, sind in dem Modell integriert.
  • Der gesamte Lebenszyklus des Gebäudes wird abgebildet.
  • BIM ist die technische Grundlage für nachhaltiges Bauen und Zertifizierungen.

Nachteile:

  • Dezentrale Arbeitsweise ist zeit- und kostenaufwändig und hängt von bereitgestellten Informationen sowie von den beteiligten Partnern am Bau ab.
  • höherer Planungsaufwand vor allem in frühen Projektphasen.
  • Schulungsaufwand besteht bei allen Beteiligten.
  • wird das Anschaffen von neuer EDV-Lösung notwendig.

In Zukunft führt kein Weg mehr an Building Information Modeling (BIM) vorbei, denn immer mehr Bauherren wie die Deutsche Bahn schreiben BIM vor.

Das Thüringer Kompetenzzentrum Wirtschaft 4.0 informiert Sie gern zu der Planungsmethode für das Bauwesen.

Füllen Sie gleich jetzt Ihren Fragebogen aus und wir vereinbaren einen Beratungstermin zur Digitalisierung Ihres Unternehmens!